Für die Bürger das Gefühl von Sicherheit – Die Vernunft im Kurpark siegt

Die späte Einsicht der Koalition ist erfreulich!

Der Kurpark Bad Homburg ist einer der größten und schönsten Deutschlands. Das denken sich auch Gemüter mit den nicht besten Absichten. Daher kehrt die Streife in den Kurpark zurück.

Die BLB hatte bereits schon einmal den Antrag zum Tragen gebracht und erst jetzt wurde der Wunsch nach einer Streife im Kurpark mit enormer Verzögerung umgesetzt. Warum nur so spät? Fraktionsvorsitzender der BLB Johnert erklärte schon damals, dass die Streife absolut notwendig sei, um den Bürgern der Stadt ein Sicherheitsgefühl zu geben und damit einen richtigen Akzent zu setzen. Doch der Vorschlag wurde aus finanziellen Gründen abgelehnt.

Umso mehr kann die BLB jetzt das eigenen Engagement schätzen. „Wir begrüßen die Entscheidung sehr, dass der Kurpark in regelmässigen Abständen von einem Streifendienst überwacht wird und die Notwendigkeit erkannt ist,“ so Armin Johnert weiter.

Das Unverständnis für die späte Reaktion bleibt im Raum stehen. Es ist zu vermuten, dass nicht nur das enorme Sicherheitsgefühl der Bürger gebündelt werden soll, sondern auch die zusätzliche Überwachung der Blickachsen, die vom 21. Mai bis 1. Oktober 2017 wieder in der Kurstadt im Kurpark ausgestellt werden. Die Skulpturenbiennale „Blickachsen“ bringt alle zwei Jahre Kunstwerke der internationalen Gegenwartsskulptur in den Schlosspark und den Kurpark Bad Homburg. 2017 wird mit der elften Ausgabe der Skulpturenbiennale schon 20 Jahre „Blickachsen“ gefeiert. 

Rafael S. Schimanski  

BLB Digitale Stabsstelle
13.04.2017

 

Weitere Links:

Fotomaterial 

frei verfügbar – Von der BHIS! Bad Homburger Infoshow unter http://www.dieBadHomburger.de zur Verfügung gestellt

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.